Start-Up BW Summit 2019: Die Klasse 12a des IB Süd, Berufliche Schulen Asperg besuchte im Rahmen des Unterrichtsfachs Wirtschaftslehre das Start-up BW Summit 2019 in Stuttgart.

„Start-up Kultur live auf 25.000m² in Halle 1 der Landesmesse Stuttgart. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg lädt ein zum Start-up BW Summit 2019.“ (Quelle: entnommen 19. Februar 2019)

Diese Einladung haben wir am 1. Februar 2019 dankend angenommen und sind im Rahmen eines Langzeitprojektes im Fach Wirtschaftslehre mit der gesamten Klasse zur Landesmesse Stuttgart gefahren.

Das Start-up BW Summit 2019 ist eines der zentralen Gründerevents der Startup-Szene in Deutschland und war auch in diesem Jahr wieder gut besucht: 350 Start-ups und etliche Netzwerkpartner, Headhunter und Investoren waren bereits dort, als wir gegen 10.00 Uhr eintrafen. Die ersten Minuten standen wir als einzige Schulklasse noch etwas unsicher am Rand der Hauptbühne und hörten dem Vortrag von Ministerpräsident Kretschmann zu, welcher den Tag durch eine motivierende Rede einleitete.

Bald spalteten wir uns jedoch in Kleingruppen auf und gingen von Stand zu Stand, um mehr über die einzelnen Start-ups und ihre Geschichten zu erfahren. Das Interesse der Schülerinnen und Schüler war geweckt und viele wollten nun mehr über die Geschäftsideen, Herausforderungen bei der Gründung und Absatzmöglichkeiten wissen. Die größtenteils selbst noch ziemlich jungen Unternehmer gaben bereitwillig Insiderwissen wie die Ausarbeitung des USP (unique selling point), der Berechnung von Produktionskosten und der Auswahl des Standortes, sowie wichtige Tipps für Pitches an uns weiter. So konnten wir nicht nur von der Kreativität ihrer Ideen profitieren, sondern die Informationen auch direkt auf unser eigenes Start-up im Rahmen des Wirtschaftsprojektes anwenden.

Der auf der Hauptbühne veranstaltete Wettbewerb stieß ebenfalls bei vielen von uns auf Begeisterung – hierfür traten die jeweiligen Vertreter der Start-ups in 90-Sekunden-Pitches gegeneinander an und versuchten, die Zuhörer sowie die Jury von ihren Ideen zu begeistern. Besonders in Erinnerung blieben uns im Nachhinein der Roboterarm, welcher auf der Messe exemplarisch Getränke ausschenkte, eine hochtechnologisierte Sprossenaufzucht, Gebäck aus geschredderten Insekten oder auch Online-Klöße aus „gerettetem“ Brot. Es würde den Rahmen sprengen, hier alle innovativen und erwähnenswerten Ideen aufzuzählen, jedoch kann zusammenfassend gesagt werden, dass das Summit eine große Auswahl an Interessengebieten und Ideen bot. Letztlich war der Besuch beim Start-up BW Summit 2019 ein voller Erfolg und wohl für jeden von uns eine Bereicherung für das Wirtschaftsprojekt auf der einen Seite, aber auf der anderen Seite auch eine Bereicherung für unsere berufliche Zukunft.

 

Floriane Arnold
Klasse 12a, Berufliches Gymnasium IB Asperg